05.03.2012 - Abteilungsführung wurde im Amt bestätigt

Büchenau. Insgesamt 56 Einsätze konnte die Büchenauer Wehr im vergangenen Jahr 2011 verzeichnen, berichtet Abteilungskommandant Jochen Weih in seinem Jahresbericht auf der diesjährigen Abteilungsversammlung. Unter den Punkt Einsätze gab Weih nochmals einen Einblick über den einen oder anderen geleisteten Einsatz wie ein Lagerhallenbrand in der Bruchsaler Kernstadt oder mehreren Wohnungsbränden, Dehnfugenbrände und stundenlange

Strohballenbrände, bei denen die Büchenauer Feuerwehrangehörigen mit Material und Mannschaft gefordert waren. Dies war einmal wieder eine enorme Leistung der Wehrfrauen und Männer, im vergangenen Einsatzjahr. Leider standen auch Einsätze unter dem Stern der Brandstiftung, so Weih.

Über die Mitgliederzahlen konnte Jochen Weih eine erfreuliche Zahl abliefern. So waren es zum Jahresende 85 Angehörige in der Büchenauer Wehr. 24 Jugendliche, 55 Einsatzabteilung und 6 Angehörige der Altersmannschaft.

2011 wurden insgesamt 32 Übungsdienste mit einer durchschnittlichen Beteiligung von 22 Angehörigen abgehalten. Dies war immer eine große logistische Herausforderung, da nicht für jeden ein Platz auf den Büchenauer Einsatzfahrzeugen war.

Einige Feuerwehrangehörige nahmen auch 2011 an zahlreichen Aus-und Fortbildungsveranstaltungen der Landesfeuerwehrschule, der Feuerwehr Bruchsal oder des Unterkreises teil.

Weih bedankte sich bei der Verwaltung sowie bei seinem Stellvertreter für die gute Zusammenarbeit und hofft für das Jahr 2012 das die Büchenauer Wehr immer die erwünschte Hilfe leisten kann. Zum Schluss nahm Weih noch eine sehr außergewöhnliche Ehrung vor. Josef Schwandner ist der mit seinen 61 Jahren der älteste taugliche Atemschutzgeräteträger bei der Bruchsaler Feuerwehr. Dies war der Büchenauer Führung eine ganz besondere Ehrung wert. Josef Schwandner wurde für diese Leistung ein obligatorischer „goldener Lungenautomat“ übereicht.

Der Jugendwart Julian Blumenstock, berichtete über die zahlreichen Veranstaltungen im vergangenen Jahr, wie das Kreiszeltlager in Östringen mit 802 Teilnehmern. Die Mitgliederstärke betrug am Jahresende 18 Jungen und 6 Mädchen. Zum Schluss seines Berichtes gab er noch einen kleinen Einblick über die Termine, die für das Jahr 2012 anstehen.   

Bei den diesjährigen Wahlen standen das Amt des Abteilungskommandanten und dessen Stellvertreter an.
Jochen Weih und Michael Hellriegel bekamen für weitere fünf Jahre das Vertrauen durch die anwesenden Feuerwehrangehörigen geschenkt.

In den Grußworten bedankten sich Ortsvorsteherin Marika Kramer, der 1. Vorsitzende des DRK-Büchenau Franz Hasenfuss und Feuerwehrkommandant Bernd Molitor für sehr gute Zusammenarbeit und bestätigten einer „kleinen Abteilung“ so wie Büchenau ihre gute Schlagkraft und hervorragendes Engagement im vergangenen Jahr.

Die Grüße der Stadt Bruchsal überbrachte Bürgermeister Ulli Hockenberger. Er zeigte sich sehr beeindruckt über die Leistungsfähigkeit der Büchenauer Wehr sowie über die hervorragende Leistung des geehrten Josef Schwandner. Die ist ein Zeichen das sich die Feuerwehrangehörigen immer Fit halten um bei jeder Tages und Nachtzeit für die Bürger da zu sein zu können.

Zum Schluss der Versammlung wurde die Kamerad Nicolas Schwandner vom Feuerwehrkommandanten Bernd Molitor zum Feuerwehrmann befördert. Weiter wurden Andreas Weih zum Oberfeuerwehrmann und Frank Wilbert zum Brandmeister befördert. Per Handschlag wurde Rebecca Pfirmann in die Einsatzmannschaft aufgenommen.

Für die städtischen Ehrungen von 30 Jahren aktiven Dienst bei der Feuerwehr konnten Hans-Peter Knoch vom Bürgermeister Ulli Hockenberger mit einer Anstecknadel der Stadt Bruchsal geehrt werden.



 

 

 

 

Die Geehrten und Beförderten der Abteilung Büchenau zusammen mit der Abteilungsführung sowie dem Amtsleiter Gondulf Schneider, Feuerwehrkommandant Bernd Molitor und dem Bürgermeister Ulli Hockenberger.




TOP