24.09.2021 Abteilungsversammlung in Helmsheim

Helmsheim. Abteilungskommandant Bernhard Specht begrüßte am 24. September stellvertretend für alle Gäste Bürgermeister und Feuerwehrdezernent Andreas Glaser und für alle Feuerwehrangehörigen den Feuerwehrkommandanten Bernd Molitor zur Abteilungsversammlung.
Besondere Ereignisse erfordern auch besondere Maßnahmen. So fand diese Versammlung mit Abstand und unter den geltenden Hygienebedingungen in der Fahrzeughalle des Feuerwehrhauses Helmsheim statt. Im Berichtsjahr 2020 hatte die Helmsheimer Feuerwehr 34 Mitglieder in der Einsatzabteilung, 12 Mitglieder in der Altersabteilung und 14 Mitglieder (11 Jungen/3 Mädchen) in der Jugendfeuerwehr. Aus der Jugendfeuerwehr konnten drei Jugendliche in die Einsatzmannschaft (im Jahr 2019 waren es schon einmal fünf Jugendliche) übernommen werden.

Dies zeugt von einer sehr guten Jugendarbeit in der Abteilung Helmsheim und konnte in diesem Rahmen auch ausdrücklich gelobt werden.
Das letzte Jahr war von Corona und Lockdown geprägt. Keine Übungsdienste, keine Zusammenkünfte oder Veranstaltungen waren möglich. Nicht ausfallen durfte die Feuerwehr. Auch mit Corona gab es für die Helmsheimer Wehr 18 Einsätze, glücklicherweise keine größeren Schadenslagen, zu bewerkstelligen. Da vonseiten der Stadt Bruchsal alles dafür getan wurde, die Feuerwehrangehörigen im Einsatzdienst vor Corona zu schützen, konnte eine Ansteckung während des Feuerwehrdienstes bis heute vermieden werden. Da keine Übungsdienste möglich waren, war der Zeitpunkt für den Bau einer Dachgaube und eine Erneuerung der 38 Jahre alten Küche im ersten Obergeschoss ideal. Hierfür gilt der Dank an alle beteiligten Stellen von der Stadt Bruchsal und den tätigen Gewerken für die hervorragende Arbeit. Specht bedankte sich auch für die von der Stadt Bruchsal zur Verfügung gestellten finanziellen Mittel.
In seinem Resümee dankte Specht allen Angehörigen für ihre Einsatzbereitschaft und das disziplinierte Verhalten bei den Einsätzen. Auch der Feuerwehr Bruchsal und der Stadtverwaltung Bruchsal galt sein Dank für die stetige Unterstützung. Mit den traditionellen Worten „Gott zur Ehr, dem nächsten zur Wehr“ schloss Specht die Abteilungsversammlung.

Bericht: Tibor Czemmel