So viel Glück – vier Schornsteinfeger im Feuerwehrhaus Bruchsal

dsc 0577Bruchsal. Gleich vier Schornsteinfeger waren am Freitagnachmittag zu Besuch im Feuerwehrhaus Bruchsal. Neben zahlreichen Jugendlichen der Jugendfeuerwehr mit ihren Betreuern konnte Feuerwehrkommandant Bernd Molitor auch Bürgermeister Andreas Glaser und Stadtjugendwartin Manuela Günter mit ihrer Stellvertreterin Caroline Kackschies begrüßen. Ganz besonders begrüßte er Jürgen Braun, Obermeister der Schornsteinfegerinnung Karlsruhe mit den Schornsteinfegermeistern Susanne Bayh, Udo Bauer und Frank Geißler.

Der Grund für den Besuch war eine Spende an die Stadtjugendfeuerwehr Bruchsal. Am 13. Oktober findet in Bruchsal der Landesinnungsverbandstag des Schornsteinfegerhandwerks Baden-Württemberg statt. Dieser trägt in diesem Jahr das Motto „Schornsteinfeger und Feuerwehr, damit heizen kein Spiel mit dem Feuer wird“. In dieser Versammlung wird eine Kooperationsvereinbarung zwischen dem Landesfeuerwehrverband und dem Landesinnungsverband der Schornsteinfeger unterzeichnet, Herr Innenminister Strobl spricht die Festrede. Insgesamt werden über 300 Schornsteinfeger aus Baden-Württemberg, dem näheren Ausland und den Bundesländern erwartet.
Jürgen Braun ging in seiner Ansprache auf die besondere Verbindung zwischen Schornsteinfegern und der Feuerwehr ein. So war es in früheren Jahren im Schornsteinfegerberuf üblich dass der Schornsteinfeger auch in der Feuerwehr tätig war. Es gab in größeren Städten ganze Abteilungen welche komplett nur aus Schornsteinfeger bestanden. Auch bei der Feuerwehr der Stadt Bruchsal war in den letzten Jahren der Stadtbrandmeister aus dem Schornsteinfegerhandwerk gestellt. Viele Schornsteinfegermeister engagieren sich auch heute noch in der ortsansässigen Freiwilligen Feuerwehr.
Das Schornsteinfegerhandwerk muss glücklicherweise, für diesen schönen Beruf, nicht ernsthaft um Nachwuchs bangen, weiß aber wie wichtig die Förderung und Motivation im Jugendbereich ist um ausreichend Nachwuchs zu haben. Daher überbrachte Jürgen Braun im Namen der Schornsteinfegerinnung einen Spendenscheck über 500 Euro für die Stadtjugendfeuerwehr Bruchsal. Stadtjugendwartin Manuela Günter bedankte sich recht herzlich für die großzügige Spende und versicherte das dieses Geld in Equipment zur Nachwuchsgewinnung und Erhaltung fliest.
Bürgermeister Andreas Glaser bedankte sich im Namen der Stadt Bruchsal und in seiner Funktion als Feuerwehrdezernent recht herzlich bei der Schornsteinfeger-innung. Er lobte die vorbildliche Jugendarbeit in allen Abteilungen der Stadt Bruchsal. Schließlich kann ein Mitgliederstand von über 100 Jugendlichen verzeichnet werden die sich in ihrer Freizeit bei der Feuerwehr einbringen und engagiert agieren.
Abschließend lud Feuerwehrkommandant Bernd Molitor alle Anwesenden zu einem kleinen Stehempfang im Feuerwehrhaus Bruchsal mit netten und interessanten Gesprächen ein.

Bericht: Tibor Czemmel

Bilder: [tcz]

dsc 0564 dsc 0571

dsc 0577 dsc 0581

dsc 0589