24.03.2011 Toter unter ICE: 300 Fahrgäste evakuiert

Bruchsal/Kraichtal. Von einem ICE ist gestern ein 42 Jahre alter Mann aus Helmsheim auf der Schnellbahnstrecke Mannheim-Stuttgart bei Heidelsheim erfasst und getötet worden. Der ICE prallte kurz vor 11 Uhr mit dem 42-Jährigen am Westportal des Altenbergtunnels nahe der Talbrücke am Hohberg zusammen.

Nach einer Vollbremsung kam der Zug erst nach eineinhalb Kilometern im Neuenbergtunnel auf Kraichtaler Gemarkung zum Stillstand. Ein Fremdverschulden am Tod des Helmsheimers schließt die Polizei aus.
Allerdings hatte der Vorfall für die 300 Passagiere des ICE erhebliche Folgen: So musste der von der Berufsfeuerwehr Stuttgart besetzte Schnellbahn-Rettungszug aus Kornwestheim herangefahren und ein Ersatzzug vom DB-Notfall-Manager angefordert werden.
Unterstützt durch 40 Angehörige der ebenfalls alarmierten Freiwilligen Feuerwehren Bruchsal, Heidelsheim und Helmsheim evakuierte die Stuttgarter Berufsfeuerwehr nach gut drei Stunden die 300 Fahrgäste aus dem beschädigten ICE und brachte sie über Umsteige-Plattformen in den parallel im Tunnel heran rangierten Ersatzzug.

 

 

 

 

Einsatzbeginn: 10:56 Uhr (DME)          Einsatzende: 15:15 Uhr      eingesetzte Kräfte: 40 Einsatzkräfte

Fahrzeuge:

Bruchsal

Heidelsheim

Helmsheim

 

 

 

Einsatzfotos: (old)

 

 

 

 

 

 

 


 


TOP